DeutschEnglishItalianFrenchSpain
Wissenswertes über Hanf und CBD - CBDNOL Blog
1 item 0 items
Trustpilot

CBDNOL Blog

  • Hanf zum Kochen: Leckere Rezepte und wichtige Tipps

    Sie lieben leckeres Essen und die gesundheitlichen Vorteile von Hanf? Warum nicht beides miteinander verbinden – die Zugabe von Hanf in Speisen ist einfacher als Sie denken! Ob Salatdressing, Smoothies oder Pizza: Wir verraten Ihnen, wie Sie leckere und gesunde Gerichte mit dem "Superfood" Hanf zubereiten.

    Welche Hanfprodukte zum Kochen gibt es?

    • Hanföl

    Hanföl (oder CBD-Öl) eignet sich hervorragend zum Kochen. Es hat einen nussigen Geschmack, viele Omega-3-Fettsäuren und kann gesundheitliche Vorteile bieten. Von einem niedrigeren Cholesterinspiegel über ein stärkeres Immunsystem bis zu Zellerneuerung!

    • Hanfmehl

    Im Vergleich zu Getreidemehl liefert Hanfmehl mehr Eiweiß, Mineralstoffe (Folsäure, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink) und Ballaststoffe. Das Mehl ist geschmacksneutral und lässt sich leicht mit üblichem Mehl vermischen. Außerdem können Sie Soßen mit Hanfmehl binden und verfeinern!

    • Hanfsamen

    Hanfsamen sind eine beliebte Zutat für viele Gerichte. Die kleinen Nüsse schmecken nicht nur gut, sondern liefern außerdem viele wichtige Nähstoffe, Fettsäuren und jede Menge Eiweiß. Sie können Hanfsamen zum Beispiel in Salate, Müslis oder Joghurts hinzugeben.

    Übrigens: Hanfsamen gibt es geschält und ungeschält. Geschälte Hanfsamen schmecken ähnlich wie Sonnenblumenkerne oder Sesamsamen und bieten viele Eiweiße, Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren und Mineralien. Ungeschälte Hanfsamen haben eine feste Schale und enthalten viele Fasern, welche bei Verdauungsproblemen helfen können und die Darmreinigung fördern. 

    Unsere Lieblingsrezepte mit Hanf

    • Hanf als Salatdressing

    Was Olivenöl kann, kann Hanf schon lange! Träufeln Sie einfach etwas Hanföl in Ihren Salat, geben Sie einen Schuss Limette hinzu und schmecken Sie das Dressing mit Balsamico, Zitrone, Salz und Pfeffer ab. Etwas intensiver aber mindestens genauso lecker schmeckt das Cashew-Hanf-Dressing von Terry Hope Romero aus seinem Buch "Protein Ninja".

    • Hanfpesto

    Hanfpesto ist schnell zubereitet. Zerhacken Sie einfach etwas Knoblauch, geben Sie Zitronensaft, Pfeffer und Salz hinzu und übergießen Sie alles mit Hanföl, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Natürlich können Sie auch geröstete Hanfsamen nehmen, diese mit einem Mörser zu Pulver verfeinern und mit Rapsöl oder Olivenöl vermischen. Wir lieben das vegane Hanfpesto mit roten Tomaten und marinierten Auberginen von Nicole Just!

    • Hanfpizza

    Die Hanfpizza von kochbar.de sollten Sie unbedingt ausprobieren! Den Teig stellen Sie aus Mehl, Hefe und Hanfsamen her, belegen die Pizza mit Zutaten Ihrer Wahl (zum Beispiel Mozzarella, Tomaten, Salami) und lassen die Pizza anschließend bei 220 Grad Celsius für 30 Minuten backen. Die wahrscheinlich gesündeste Pizza, die Sie je gegessen haben. Und gut schmecken tut's auch noch!

    • Backwaren mit Hanf

    Lust auf Kekse, Brot, Muffins oder Brownies: Zerkleinern Sie Hanfsamen im Mixen und mischen Sie den Mus in den Teig. Die meisten Backwaren mit Hanf brauchen nicht länger als 30 Minuten und schmecken herrlich. Auch Schokomuffins mit Hanf und Maca sind eine Versuchung wert!

    • Hanfeis

    Wer eine süße Erfrischung sucht, wird mit leckerem Hanfeis glücklich. Die Kollegen von der Kochbar haben ein köstliches Rezept für ein Walnuss-Hanfeis mit dunkler Mousse au Chocolat und Hanfkrokant zusammengestellt, was wir unbedingt empfehlen müssen!

    • Hanf-Smoothies

    Ob Detox Himbeere-Hanf, Bananen-Mango-Hanf oder Kakao-Hanf: Für leckere Smoothies mit Hanfsamen gibt es viele Möglichkeiten. Sie können Ihre Kreativität ausleben und die Hanfsamen mit Obst, Gemüse Ihrer Wahl und Milch vermischen. Mit ungeschälten Hanfsamen, Wasser und Datteln und einem Mixer können Sie sogar Ihre eigene Hanfmilch herstellen.

    Was Sie beim Kochen mit Hanf beachten sollten

    • Behutsam anfangen

    Ob Hanfsamen, Hanföl oder Hanfmehl: Wer zum ersten Mal mit Hanf kocht, sollte mit einer kleinen Dosierung beginnen! So können Sie sich an den Geschmack gewöhnen und herumexperimentieren, bis Sie die perfekte Hanfdosierung gefunden haben.

    • Hohe Qualität wählen

    Wie bei jeder Kochzutat empfehlen sich frische und hochwertige Produkte. Wählen Sie ausschließlich renommierte Hersteller und erstklassige Hanfprodukte zum Kochen – vor allem die Reinheit und Herkunft des Hanfs ist entscheidend. Im Shop bei CBDNOL® finden Sie eine erlesene Auswahl!

    • Cannabinoide mit Fett lösen

    Die wertvollen Cannabinoide der Hanfpflanze lösen sich am besten mit Fett oder Alkohol. Geben Sie beim Kochen zum Beispiel Öl, Butter oder Kokosmilch hinzu, damit sich die Cannabinoide binden und vom Körper gut aufgenommen werden. Verwenden Sie dabei mindestens genauso viel Wasser wie Öl oder Butter!

    • Temperatur beachten

    Cannabinoide sind hitzeempfindlich. Bei Temperaturen über 145 Grad Celsius zerfällt das Hanföl und verliert viele wichtige Nährstoffe – deshalb sollten Sie Hanföl niemals zum Braten oder Kochen bei hohen Temperaturen verwenden. Um eine Überhitzung zu vermeiden, sollten Sie während dem Kochen außerdem regelmäßig umrühren.

    Fazit? Kochen mit Hanf kann jeder!

    Sie brauchen weder große Kochkünste noch bestimmte Kenntnisse. Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Hanf zu kochen und wir haben Ihnen einige unserer Lieblingsrezepte vorgestellt. Worauf warten Sie also noch? Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

  • CBD und Drogentest: 5 Fakten, die Sie wissen sollten

    Wer CBD konsumiert, kommt beim Drogentest schnell ins Schwitzen. Doch sind die Sorgen berechtigt? Lässt sich CBD im Blut überhaupt nachweisen – und können Sie wegen CBD den Führerschein verlieren? Das und mehr beantworten wir Ihnen in diesem Artikel. Hier sind die 5 wichtigsten Fakten zum Thema CBD und Drogentest!

    Fakt 1: CBD-Konsum ist legal

    Der Kauf, Konsum und die Mitführung von CBD ist grundsätzlich legal. Dabei spielt das Verhältnis von CBD („Cannabidiol“) und THC („Tetrahydrocannabinol“) eine wichtige Rolle – legales CBD darf nicht mehr als die in Deutschland gesetzliche Grenze von maximal 0,2 Prozent THC-Gehalt enthalten. Wenn das nicht der Fall ist, fällt das CBD unter das Betäubungsmittelgesetz und der Konsum ist strafbar.

    Übrigens: Das Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung hat etwa 50 Hanfpflanzen (mit einem THC-Anteil von weniger als 0,2%) für die Produktion von CBD-Produkten zugelassen.

    Fakt 2: CBD hat keine psychoaktive Wirkung

    Im Gegensatz zu THC hat CBD keinen Einfluss auf die Wahrnehmung. Selbst bei CBD-Produkten mit 0,2% an THC-Gehalt erleben Sie kein High-Gefühl und keine körperlichen oder motorischen Einschränkungen. Deshalb ist CBD in den meisten Fällen ohne Bedenken mit Autofahren vereinbar. CBD-Anfänger sollten nach dem erstmaligen Konsum dennoch nicht sofort ins Auto steigen – CBD bei sehr hoher Dosierung kann zu Effekten wie Müdigkeit oder Benommenheit führen.

    Fakt 3: CBD gibt selten Anlass zur Kontrolle

    Für einen Drogentest braucht die Polizei einen Anfangsverdacht. Da Cannabidiol keine berauschende Wirkung besitzt, ist dieser Anfangsverdacht bei CBD-Konsum selten gegeben – zum Beispiel fehlen die typisch roten Augen oder verzögerte Reflexe, wie es beim Konsum von THC der Fall ist. Wenn Sie in eine Kontrolle geraten und durch CBD sehr müde erscheinen, kann Ihnen die Polizei höchstens die Weiterfahrt verbieten. Strafbar machen Sie sich aber nicht!

     Tipp: Sprechen Sie den CBD-Konsum bei einer Verkehrskontrolle nicht ungefragt an. Viele Menschen (und Beamte) sind zum Thema Cannabidiol noch nicht ausreichend informiert, was zu Missverständnissen führen kann.

     Fakt 4: CBD kann man nicht nachweisen

    Cannabidiol ist durch einen Drogentest grundsätzlich nicht nachweisbar. Ob CBD-Öl, CBD-Blüten oder CBD-Extrakte: Wer reines CBD konsumiert, muss bei einer Kontrolle nichts befürchten. Auch bei CBD-Produkten mit 0,2% THC-Gehalt bleibt der Drogentest in der Regel negativ– bei größeren Mengen kann sich das THC jedoch bis zu drei Wochen nach Konsum nachweisen lassen.

    Tipp: Bei CBD und Drogentests ist ein Bluttest die bessere Wahl. Im Gegensatz zu den vor Ort durchgeführten Schnelltests sind Bluttests genauer und können zwischen den verschiedenen Cannabinoiden unterscheiden. So lässt sich im Optimalfall beweisen, dass das im Körper vorhandene THC nur Bestandteil eines gesetzlich zugelassenen CBD-Produktes war.

    Fakt 5: Urintests sind immer freiwillig

    Niemand kann Sie zu einem Urintest zwingen. Wer Polizisten den Drogentest verweigert, wird ohne triftigen Grund selten auf die Polizeistation mitgenommen. Das ist außerdem nur mit einer richterlichen Erlaubnismöglich – wenn der Anfangsverdacht fehlt, sparen sich die meisten Polizisten die Mühe.

    Fazit

    Das Thema CBD und Drogentest ist selten heikel. Wer CBD mit maximal 0,2% THC-Gehalt konsumiert, ist auf der legalen Seite und macht sich auch nicht beim Autofahren strafbar. Der CBD-Konsum ist für andere Personen kaum bemerkbar, hat keinen Einfluss auf Ihre Fahrtüchtigkeit – und das geringe THC-Gehalt lässt sich im Normalfall nicht im Blut nachweisen. Das gilt natürlich nur für legale CBD-Produkte mit maximal 0,2% Gehalt an THC!
  • 5 wichtige Tipps für den Kauf von CBD Öl

    Es gibt viele CBD Öle und Anbieter – nicht alle halten, was sie versprechen. Die gute Nachricht? Es gibt einfach zu erkennende Qualitätskriterien! In unserem Artikel verraten wir Ihnen 5 Tipps, damit Sie Fehlkäufe vermeiden und hochwertiges CBD Öl kaufen.

    Tipp 1: Wo wird der Hanf angebaut?

    Die Hanfpflanze ist ein sogenannter Bioakkumulator. Demnach absorbiert Hanf nicht nur die für die Pflanze so wichtigen Nährstoffe aus Boden, Wasser und Luft – sondern auch eventuell vorhandene Giftstoffe. Wer seinem Körper solche gesundheitsschädlichen Substanzen nicht zumuten möchte, muss auf einen Anbau in der Europäischen Union oder der Schweiz achten. So stellen Sie sicher, dass in Ihrem CBD Öl keine Schwermetalle, Herbizide oder Pestizide landen.

    Tipp 2: Wie wird das CBD Öl extrahiert?

    Das Herstellungsverfahren beeinflusst die Qualität, Reinheit und Wirksamkeit des Öls. Besonders schonend und sicher ist ein Extraktionsverfahren mit CO2, wie wir es bei CBDNOL® verwenden. Eine solche Herstellung ermöglicht ein reines Endprodukt – denn die Substanzen werden in ihrer natürlichen Form gewonnen und das Risiko von Lösungsmittelrückständen minimiert. Gleichzeitig verhindert die umweltschonende CO2-Extraktion eine Oxidation und erhöht die Qualität des Hanföls!

    Wichtig: Vor allem Extraktionsverfahren mit Kohlewasserstoffen (zum Beispiel Propan, Hexan und Butan) sind ein Alarmsignal – denn bei einer solchen Herstellung bleiben häufig Spuren der gesundheitsschädlichen Chemikalien im Öl.

    Tipp 3: Wie ist die Qualitätssicherung?

    Fast genauso wichtig wie das Extraktionsverfahren ist die Qualitätssicherung. Wenn Sie CBD Öl kaufen, sollte das Produkt im gesamten Herstellungsprozess auf Qualität und Reinheit kontrolliert werden. Das minimiert das Risiko von Fremdstoffen, Bakterien, Pilzen & Co. im Öl und erhöht die Wahrscheinlichkeit, ein hochwertiges CBD Öl zu erhalten. Ein zertifizierter Herstellungsprozess ist fast immer ein zuverlässiges Qualitätsmerkmal.

    Übrigens: Wie gut kennen Sie sich mit CBD ÖL aus? In unserem Artikel „CBD Öl für Anfänger“ verraten wir Ihnen alles, was Sie über CBD Öl wissen müssen. Vom Unterschied zu THC über die richtige Einnahme und Dosierung bis zu den größten gesundheitlichen Vorteilen!

    Tipp 4: Wie hoch ist die THC-Konzentration?

    Rezeptfreie CBD Öle in Deutschland dürfen maximal 0,2% THC-Gehalt enthalten – Produkte mit einem höheren THC-Gehalt gelten nicht mehr als Nahrungsergänzungsmittel (§2 Abs.3 des deutschen Arzneimittelgesetzes) und dürfen nicht frei verkauft werden. Vermeiden Sie also unseriöse Anbieter und schauen Sie, dass das CBD Öl sich an die gesetzliche Grenze hält. So ist der Kauf 100% legal und Sie genießen zwei wichtige gesundheitliche Vorteile: Sie erleben keinen Rauschzustand und vermeiden körperliche Abhängigkeit!

    Tipp 5: Wie hoch ist der CBD-Gehalt?

    Im Gegensatz zum THC-Gehalt gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Konzentration an CBD. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie das passende CBD-Gehalt für Ihre Zwecke wählen. Während die meisten Hanföle etwa 5% CBD enthalten, finden Sie bei CBDNOL® Öle mit 3% bis 24% CBD-Gehalt (CBD Öle hier im Shop anschauen(!). Für Anfänger oder die Behandlung von Schlafstörungen, leichten Schmerzen oder Angst kann CBD Öl mit bis zu 5% CBD Konzentration helfen. Für erfahrene CBD Liebhaber und die etwas stärkere Anwendung empfehlen wir Hanföl mit mindestens 10% CBD-Gehalt (zum Beispiel unser beliebtes CBDNOL® CBD Öl 15%).

  • CBD Blüten für Anfänger: Das müssen Sie unbedingt wissen!

    CBD Blüten für Anfänger: Das müssen Sie unbedingt wissen!

    CBD Extrakt, Blüten oder CBD Öl? Das Naturheilmittel Cannabidiol gibt’s mittlerweile in den verschiedensten Formen und Varianten – in diesem Beitrag beantworten wir Ihnen alle Fragen zu den beliebten Fleurs CBD. Lesen Sie jetzt, welche Vorteile das CBD Hanf bietet, wie Sie die Blüten am besten konsumieren und vieles mehr.

     Was sind CBD Blüten?

    CBD Blüten sind ein Wuchs der Hanfpflanze (bzw. Cannabispflanze) in der Blütephase. Während auch die Blätter der Hanfpflanze Cannabinoide enthalten (zum Beispiel THC oder CBD), bieten die Blüten die höchste Konzentration an Cannabinoiden. Nur weibliche Pflanzen können Blütenköpfe bilden – daher besitzen die weiblichen Pflanzen deutlich mehr Substanzen wie CBD, THC oder CBN als männliche Pflanzen.

     Übrigens: CBD Blüten lassen sich optisch kaum von den psychoaktiven Blüten der Cannabispflanze unterscheiden. Der Unterschied liegt nur im Gehalt von Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC).

     Wie wirken CBD Blüten?

    CBD kann eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist haben. CBD kann Ihr körperliches Wohlbefinden verbessern. Grundsätzlich beseitigt CBD selten die Ursachen einer Krankheit. Stattdessen stärkt es das Nerven-und Immunsystem und kann so verschiedenste Symptome lindern.

    Zwar ist der Pflanzenstoff noch nicht umfassend erforscht, verschiedene Studien und Untersuchungen lassen jedoch Rückschlüsse zu: CBD Hanf kann beispielsweise bei Depressionen helfen, die Nebenwirkungen einer Chemotherapie lindern oder bei einem Dravet-Syndrom die Häufigkeit der Anfälle verringern. Außerdem besitzt Cannabidiol entzündungshemmende Eigenschaften, die zum Beispiel bei Darmerkrankungen helfen können (Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn etc.). Mehr über die Wirkungsweisen von CBD können Sie in unserem Artikel über Huile de CBD nachlesen.

     Sind CBD Blüten in Deutschland legal?

    CBD Blüten zählen in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel. Deshalb sind CBD Produkte wie Blüten, Öle oder Extrakte legal – aber nur, wenn die Produkte maximal 0,2% an THC-Gehalt besitzen. THC ist für die berauschende Wirkung bei herkömmlichen „Gras“ verantwortlich und gilt als Droge. Da CBD Blüten kaum THC enthalten, wirkt CBD Hanf nicht psychoaktiv und Sie müssen keine Bedenken vor einer möglichen Abhängigkeit haben.

     Wichtig: In Deutschland können Sie CBD Blüten nur ab 18 Jahren legal kaufen!

    CBD Blüten Kaufen

     Für wen eignen sich CBD Blüten?

    CBD Blüten eignen sich für die meisten Menschen. Das liegt vor allem daran, dass CBD Hanf Stress lindern kann, der viele Volkskrankheiten begünstigt. Außerdem können CBD Knospen das Stimmungs- und Wohlbefinden verbessern und die Schlafqualität erhöhen.

       Welche Vorteile bieten CBD Blüten?

      Im Gegensatz zu anderen CBD Hanf Produkten sind CBD Blüten roh und unverarbeitet. Die natürlichen Blüten besitzen hochkonzentrierte Cannabinoide, Terpene und Flavonide.  Außerdem werden CBD Blüten nur gepflückt und können nicht durch einen Verarbeitungsprozess verunreinigt werden.

       Wie konsumiere ich CBD Blüten am besten?

      Die gesündeste Art ist das Verdampfen mit einem Vaporizer. So genießen Sie die Vorteile der CBD Knospen, verzichten jedoch auf das gesundheitsschädliche Einatmen von verbranntem Kohlenmonoxid. Bitte achten Sie jedoch davor auf die Gesetze in Ihren Heimatland.

       Wo kann ich gute CBD Blüten sicher kaufen?

      Wenn Sie CBD Blüten kaufen möchten, sollten Sie ausschließlich seriöse Hersteller bzw. Verkäufer wählen. Bei CBDNOL® bauen wir zum Beispiel sämtliches Saatgut auf EU-zertifizierten Farmen unter besten Bedingungen an und kontrollieren die Pflanzen unter strengsten Auflagen. So stellen wir nicht nur sicher, dass alle unsere Produkte frei von Pestiziden und in Deutschland legal erhältlich sind. Unsere Pflanzen bieten außerdem einen besonders hohen Anteil an Inhaltsstoffen und Cannabidiol. Schauen Sie doch mal vorbei und stöbern Sie durch unser Angebot!
    • Huile de CBD pour débutants: il faut le savoir!

      L'huile de CBD est la dernière tendance dans l'industrie de la santé et du bien-être. Que ce soit dans la dépression, l'anxiété ou le cancer: l'huile de chanvre miraculeuse promet un soulagement de la douleur et des bienfaits pour la santé. Mais qu'est-ce que l'huile de CBD? Quels sont les risques auxquels vous devez vous attendre et la CDB est-elle légale en Allemagne? Ces questions et d’autres, nous vous répondons dans cet article!

      Le CBD est-il identique au cannabis?
      Le CBD est l'un des 104 cannabinoïdes (composés chimiques) de la plante de cannabis. Contrairement au tétrahydrocannabidiol (THC), le plus célèbre des cannabinoïdes, le CBD n’a pas d’effet psychoactif. Par conséquent, la prise de CBD n’entraînera pas un effet «élevé». Au lieu de cela, le CBD est destiné à calmer les nerfs et à fournir divers avantages pour la santé et la santé.
      Au fait: CBD est l'abréviation de cannabidiol.
      La CDB est-elle légale en Allemagne?
      Le CBD n'est pas une substance intoxicante. La substance naturelle est déclarée comme complément alimentaire et légale en Allemagne. Toutefois, la teneur en THC du cannabidiol doit être inférieure à 0,2%. Si ce n'est pas le cas, vous êtes passible de poursuites! Par conséquent, vous devez vous informer avant d'acheter et acheter uniquement de l'huile de CBD auprès de commerçants de confiance.
      Comment prendre l'huile de CBD?
      L'huile de CBD (également appelée huile de chanvre) est généralement disponible sous forme de teinture. Vous pouvez verser quelques gouttes sous votre langue, tenir le CBD dans votre bouche pendant quelques instants, puis l’avaler. Ainsi, les muqueuses absorbent l'huile et vous obtenez un effet optimal. Ou vous mélangez les gouttelettes avec de l’eau, des smoothies, du café ou d’autres boissons et aliments.
      Le CBD est également disponible sous forme de spray, de gélules, de crèmes et d'e-liquide pour les vaporisateurs. Si vous souhaitez acheter de l'huile de CBD en Allemagne, vous la trouverez certainement dans la gamme des CBDNOL®.
      Important: vous ne pouvez pas devenir dépendant de l'huile de cannabis!
      Comment fonctionne le bon dosage?
      Le dosage de l'huile de CBD est très individuel. Fondamentalement, le CBD est biphasique - en fonction de la dose, le CBD a des effets différents. Par exemple, une faible dose peut augmenter votre capacité de concentration tandis qu'une dose plus élevée peut vous rendre somnolent. Il est préférable de commencer avec une faible dose de deux à quatre grammes par jour et d’augmenter progressivement au besoin.
      Conseil: le CBD fonctionne pendant environ 4 à 9 heures. Pour un bénéfice maximal, vous devez prendre l'huile de CBD deux à trois fois par jour.
      Quels sont les avantages de l'huile de chanvre?
      Les effets de la CDB sur le corps humain n'ont pas été suffisamment prouvés. Cependant, diverses études chez l'animal et chez l'homme ont mis en évidence les avantages suivants:
      L'huile de CBD peut soulager la douleur
      Des études animales et humaines ont examiné l'association entre le CBD et le soulagement de la douleur. Ainsi, l'huile de CBD peut réduire l'inflammation, interagir avec les neurotransmetteurs et améliorer l'inconfort physique. Par exemple, les patients atteints de sclérose en plaques ont présenté moins de spasmes musculaires et moins de douleur après un mois de traitement au CBD et au THC. Une autre étude avec CBD a montré une amélioration de la gestion de la douleur chez les personnes atteintes de polyarthrite rhumatoïde.
      Le CBD peut réduire l'anxiété
      La revue américaine Neuropsychopharmacology a révélé que le CBD peut réduire les troubles anxieux. Par exemple, les personnes souffrant de phobie sociale ont reçu 600 milligrammes d’huile de CBD avant un discours public, ce qui a considérablement réduit l’anxiété, les difficultés et les plaintes des sujets.
      L'huile de CBD peut agir comme antidépresseur
      Plusieurs études ont étudié les effets antidépresseurs de l'huile de CBD. Par exemple, il a été constaté que le cannabidiol est encore plus rapide chez la souris que les antidépresseurs traditionnels (étude en anglais). Les symptômes du syndrome de stress post-traumatique (TSPT) chez les enfants ont également été atténués par le CBD.
      L'huile de CBD peut soulager l'épilepsie
      L'huile de CBD peut soutenir le traitement de divers types d'épilepsie - l'huile de chanvre pouvant agir comme anticonvulsivant naturel, réduisant ainsi les symptômes et les convulsions.
      L'huile de CBD peut prévenir le cancer
      Selon diverses études chez l'animal, le cannabidiol peut inhiber la croissance des cellules leucémiques, des cellules cancéreuses du sein, des cellules cancéreuses du col de l'utérus et de la prostate. En outre, le CBD peut soulager les symptômes du traitement du cancer, par exemple les nausées et les vomissements en chimiothérapie.
      L'huile de CBD peut aider avec les problèmes de peau
      Selon diverses études, l'huile de chanvre peut soulager des maladies de la peau telles que l'eczéma. Il peut réguler la production d'huile de la peau et réduire ainsi l'acné. En outre, l'huile de CBD contient de nombreux nutriments importants (par exemple, la vitamine E, le potassium, les acides gras oméga-3) pour un teint sain et une meilleure protection de la peau.
      L'huile de CBD peut vous aider à perdre du poids
      Le cannabidiol peut non seulement promouvoir une glycémie saine et réduire les lipides. La CDB augmente également les mitochondries en aidant la combustion des calories et convertit la graisse blanche en graisse brune. La graisse brune assure un poids santé,
    • CBD pour votre chien: ce sont les plus grands avantages et risques

      CBD pour les animaux domestiques? Ce qui semble étrange peut réellement avoir un sens. Dans notre article, nous vous expliquerons comment la CDB peut aider votre chien et quels sont les avantages et les inconvénients auxquels vous pouvez vous attendre.

      Qu'est-ce que la CDB?
      Le CBD est un ingrédient naturel de la plante de cannabis sativa (chanvre). La plante contient plus de 85 différents cannabinoïdes - les plus connus étant le THC (tétrahydrocannabinol) et le CBD (cannabidiol). Contrairement au THC, le CBD est non psychoactif et peut avoir des effets bénéfiques sur la santé. Le CBD se prend le plus souvent sous forme d'huile de chanvre.
      Qu'est-ce qui rend la CBD si saine?
      L'huile de chanvre est un complément alimentaire très apprécié et présente une teneur élevée en acides gras insaturés. En particulier, les acides gras oméga-6 contenus dans le CBD sont importants, car le corps ne peut pas produire ces acides gras eux-mêmes. En outre, l'huile de chanvre contient de la vitamine E, du potassium, du magnésium, du fer, du zinc et de nombreuses vitamines.
      En raison de ces précieux nutriments - et du fait que tous les mammifères possèdent des récepteurs aux cannabinoïdes -, le CBD peut également être utile pour les chiens. Par exemple, le CBD peut renforcer le cœur, les muscles, les tissus conjonctifs et le système immunitaire, abaisser la tension artérielle et favoriser la croissance des os.
      À propos: l'huile de CBD est produite à partir de graines pressées de chanvre utile. Pour cela, les graines mûres doivent être nettoyées et séchées pendant plusieurs jours. L'huile de chanvre de haute qualité est toujours pressée à froid!
      Comment la CBD affecte-t-elle les chiens?
      L'huile de cannabis peut offrir aux animaux de compagnie de nombreux bienfaits pour la santé. Il peut, par exemple, soulager les réactions d'anxiété et de stress, guérir la douleur chronique ou calmer les chiens hyperactifs. De plus, le CBD peut améliorer les fonctions neurologiques et soutenir les systèmes digestif et immunitaire. Étant donné que le CBD contient de nombreux nutriments précieux, le CBD est également possible en tant que complément nutritionnel chez les animaux en bonne santé.
      Quels sont les risques et les effets secondaires?
      Puisque l'huile de chanvre est un produit naturel pur, il y a rarement des effets secondaires. Le risque le plus important est le surdosage de CBD, qui peut entraîner des problèmes d'estomac à court terme et un système digestif faible. Des réactions allergiques des chiens sont également possibles dans des cas exceptionnels!
      Important: Ne mélangez jamais l'huile de chanvre avec du chocolat et nourrissez-la avec votre chien. Dans un tel cas, la vie des animaux est en danger, car le chocolat contient du théobromine incompétent et dangereux pour les chiens.
      Combien de CBD un chien peut-il tolérer?
      Cela dépend de la taille de votre chien:
      Un petit chien (jusqu’à 12 kilogrammes) peut recevoir entre 2 et 5 millilitres d’huile de CBD par semaine.
      Un chien de taille moyenne (jusqu’à 25 kg) peut tolérer une dose hebdomadaire de CBD de 5 à 10 millilitres.
      Un gros chien (plus de 26 kilogrammes) peut tolérer environ 10 à 15 millilitres d'huile de CBD par semaine.
      Il est préférable de mélanger l'huile de CBD pour votre chien sous la nourriture ou de la verser dans le bol. Commencez avec une faible dose et observez comment votre chien réagit à la CDB. S'il n'y a pas de complications, vous pouvez augmenter la dose progressivement et selon les recommandations ci-dessus. Ce ne sont que des indications approximatives! Si vous n'êtes pas sûr, consultez un vétérinaire.
      Astuce: Utilisez une cuillère à café comme aide au dosage. Une cuillère à thé équivaut à environ 5 millilitres d'huile de cannabis.
      conclusion
      Cannabidiol est un supplément sain et légal qui convient également aux animaux de compagnie. L'extrait de plante contient de nombreux nutriments importants, peut offrir de grands bienfaits pour la santé aux humains et aux chiens et n'a généralement aucun effet secondaire important. Néanmoins, vous devez être prudent et commencer avec une faible dose - car jusqu’à présent, l’effet du CBD sur la santé n’est confirmé que par quelques études.
    Trustpilot